Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Am Anfang war es nur eine Idee. Aber eine Idee, die uns begeistert. Unser Ziel ist ein Verlag, der vielfältige Interessen vereinigt, nach und nach Bücher und Schriften veröffentlicht, die wir für interessant, wertvoll und überzeugend halten. Um was geht es uns genau?

Um fünf Bereiche. 

Wobei jeder Punkt in allen anderen enthalten ist

 

Bewusstsein

Philosophie, die Liebe zum Wissen

Kunst

Glauben und Toleranz

Freiheit 

 

Bewusstsein

Wir interessieren uns für ungewöhnliche, anspruchsvolle Literatur, die dabei für alle lesbar und verständlich bleibt. Wenn der Leser, die Leserin sich innerlich bereichert fühlt, neue Gedanken vermittelt werden, ist unser Ziel erreicht.

Unser Interesse gilt auch Fachbüchern, die sich für eine selbstbestimmte, sozialere Gesellschaft engagieren. Denn wir denken: "Nicht die Dinge, sondern die Menschen sollten im Mittelpunkt stehen."

Doch der Mensch ist nicht alleine auf dieser Erde. Wir sind Teil der Natur und überall zeigt sich die Zerstörung, die durch unsere selbstgewählte falsche Abtrennung von ihr und durch unsere Anmaßung entsteht.

Wir sollten Tiere, Pflanzen und der ganzen Natur mit Respekt begegnen. Dies schließt jede Form von Massentierhaltung und Tierversuchen aus. Veganismus halten wir für eine erstrebenswerte Ernährungs- und Lebensform, denn hier haben wir die Möglichkeit, gleichermaßen gesund und verantwortlich zu leben.

Macht von Menschen über Menschen und über Natur kann durch ein gemeinsames Miteinander aufgelöst und abgelöst werden.

 

Philosophie

Damit sehen wir uns in der Tradition von Psychoanalytikern wie Erich Fromm und Wilhelm Reich, von Philosophen wie Henry David Thoreau, Rudolf Rocker und Bertrand Russell, Pazifisten wie Mahatma Gandhi, Leo Tolstoi und Eugen Drewermann, aber natürlich auch von politischen Aktivisten wie Rudi Dutschke.

 

Kunst ermöglicht es, weitere Dimensionen zu erfassen, die Welt aus einer neuen Perspektive wahrzunehmen. Kunst hat vielfältige Gesichter, Formen aus Farben und Papier, Textilien, Steinen, Metall und Ton. Kunst und "künstlich" sind für uns Gegensätze, denn Kunst wie wir sie verstehen vermittelt eine tiefere Wirklichkeit. Fotografien können Einzigartiges zeigen und wortlos Vieles sagen, flüchtige und unterschwellige Stimmungen einfangen, die besonderen Momente vermitteln.

 

Glauben und Toleranz

Rudi Dutschke war gleichermaßen Marxist und Christ. Ein Widerspruch? Nicht unbedingt.

Wir denken, dass in vielen Religionen, Glaubensrichtungen und Weltanschauungen ein humanistischer Kern enthalten ist, den es zu stärken gilt.

Gibt es etwas, was hier unbedingt noch gesagt werden sollte? Ist Glaube, sind Religionen nun wertvolle Orientierungen in einer Gesellschaft oder Opium fürs Volk?

Sehen wir einmal von Schamanismus ab, der vielleicht ähnlich wie Yoga, Meditation, Gebet mehr die Methode eines spirituellen Weges darstellt, als eine Glaubensrichtung. Betrachten wir dafür das griechische Olymp, die vielgestaltigen Götter Ägyptens oder Indiens, das Nirwana Buddhas oder den einen Gott Israels, Jesus und Mohammeds:

Eines fällt auf: Seit ihren jeweiligen Anfängen wurden die Ideen der Religionsstifter fast unmittelbar von einem Teil ihrer Anhänger verändert, oft gar in ihr Gegenteil verkehrt und werden dies noch immer. Oder anderes ausgedrückt: Anstelle eines Erlebens der Vereinigung mit „Gott“ oder der „Kraft des Lebens“ treten Theologie und Dogmatik. Es entstand eine Kaste von Religionsverkäufern, die ihr Einkommen und ihr gesellschaftliches Ansehen mit ihrer Stellung in der Glaubensgemeinschaft begründeten. Diese „Spezialisten“ des Glaubens (eigentlich eher Spezialisten ihrer eigenen Dogmen) stellten sich über die „Laien“. Überall, wo sich Glaube und Herrschaft verbanden, war der Weg zu Dogmen, Intoleranz und die Verfolgung abweichender Haltungen nicht weit. Schriften wurden verfälscht, vernichtet, neu erfunden und zusammengestellt,  Wahrheiten unterdrückt, bis die so genannten Ketzer brannten und die Erde zur Scheibe wurde.

Toleranz sollte also dem persönlichen Glauben der Einzelnen entgegen gebracht werden, der Intoleranz derartiger Religionsverkäufer und ihrer Kumpanei mit den Mächtigen kann sie nicht gelten.

 

Freiheit

Im Sinne von Erich Fromm wollen wir durch diesen Verlag nicht nur die Freiheit von etwas fördern, Befreiung von Ausbeutung, Unterdrückung, Gier, Unwissenheit -  und nicht zuletzt von Angst.

Es geht auch um die Freiheit zu etwas.

Vor allem um die Freiheit und die Fähigkeit miteinander in einer anderen, liebevolleren Gesellschaft leben zu können.

 

 

Für das Kollektiv des Verlages,

 Sandra Dutschke

 

Ein Interview über uns auf der Kunst und Kulturdomain Succulture

 

Copyright
Logo: Vroni c/o Verlag
Fotos: S.Dutschke  Impressum

 

 

Oliver Steinke

Wölfe im Ginster

Die Invasion der Normannen in Irland

 

PB 9,99 Euro ISBN 978-3-943078-05-3, 350 Seiten

Als im Jahre 1168 Dermot MacMurrough

Söldner anheuert, um sein verlorenes Königreich in Irland zurückzuerobern, kämpfen die bald auf eigene Faust.

Denn die Normannen, angeführt von Rittern wie Strongbow und Robert Fitz Stephen schicken sich an, Macht und Land an sich zu reißen.

Den Iren hilft nun weder ihr auf Klöster gegründetes Christentum noch die lange Tradition ihrer Gelehrten und Barden.
Nicht einmal die sprichwörtliche Kampfeswut ihrer Krieger kommt gegen die feindlichen Panzerreiter an.
Die Söhne des legendären Fergus MacRoich, der Barde Finbar, Mönch Finn und der Krieger Setanta scheinen auf verlorenem Posten zu kämpfen.Doch da rüstet der oberste Lehnsherr der Anglonormannen, Henry Plantagenet mit dem Ginsterzweig im Wappen, eine riesige Flotte aus, um mit einer unbesiegbaren Armee nach Irland überzusetzen. 
 
Für die irischen Clans und die abtrünnigen normannischen Ritter naht die Stunde der Entscheidung.
 
 


 

Paul Berthelot

„Das Evangelium der Stunde“

 

 

Eine neue Zeit bricht an, oder nein, wir sind bereits mittendrin! Was heute gilt, wird schon morgen umgestoßen! In jeder Generation treten Propheten auf, die Umwälzungen und neue Welten ankündigen. Nur sind diese Veränderungen heute radikaler als je zuvor. Bisher versank die Neue Welt, die wahlweise ein Neues Jerusalem, ein Neues England  durch den Messias oder auch ein Neues Mekka und Medina durch den Mahdi  bringen sollte, stets in imperialen Kriegen, Hunger und Ausbeutung. Diejenigen, die Wahrheiten aussprechen, wurden bisher meist missachtet, verfolgt, gekreuzigt, geköpft, verbrannt. Aber muss alles nur immer noch schrecklicher werden?

Eines erstaunt: Die Stimmen der Mahner und Propheten, Frauen wie Männer, sind nicht zu ersticken. Einer dieser „Künder“ spricht durch den Esperanto Pionier Paul Berthelot. Sein Reich ist von dieser Welt! Ein Manifest des Umbruchs und der Veränderung!

 

ISBN 978-3-943078-01-5  geheftet 3,50 Euro, 44 Seiten

Oliver Steinke
Kaperfahrt nach Palmares

oder die wahre Geschichte des irischen Piraten Hugh O Driscoll

 

11,95 Euro ISBN 978-3-943078-00-8, 196 Seiten

 

Ein "ungemein spannender Roman", 

"sachkundig, ohne zu langweilen, farbig, sprachlich ausgereift"  Die Rheinpfalz

 
 
Herbst 1649, Südirland Hugh O Driscoll wird noch in Sichtweite der elterlichen Burg von umher-ziehenden Söldnern gefangen genommen und auf ein Handelsschiff verschleppt.

Ziel ist die Insel Barbados in der Karibik, wo die Engländer seit einigen Jahren Zuckerrohr anbauen.
Eine Revolte auf See bringt dem jungen Adligen selbst nicht die Freiheit und so teilt er das Schicksal tausender Iren und Afrikaner, die gnadenlos als Sklaven ausgebeutet werden.
Doch es gibt auch eine andere Gesellschaft in der Karibik, raue Männer, die beschließen, nicht mehr nur verwilderte Ziegen und Schweine zu jagen. - Sie richten ihre Gewehre auf diejenigen, die sie aus der Alten Welt in die Neue getrieben haben, aber selbst dort noch auf sie herabsehen: Edelleute und Kapitäne, Plantagenbesitzer und Sklavenhändler. So bekommen diese Herren unerwartet einen neuen, gefährlichen Feind, die Bruderschaft der Küste, Bukaniere, die als erste die schwarze Fahne der Freiheit hissen.

   Georg Rammer                   

                                Hinter den Fassaden

 

copyright Georg Rammercopyright Georg Rammer

Rammers Geschichten beginnen meist in Alttagssituationen, in der Normalität. Doch dann, Schritt für Schritt, beschleicht Leserinnen und Leser Nachdenklichkeit, bis hin zum nackten Grauen. Denn hier entschleiert jemand den angeblich so sorgenfreien Alltag in Deutschland. Herrschaft durch Kontrolle, Klassengegensätze, die Interessen der Eliten werden offengelegt. Und wenn einmal all die schönen Verpackungen, die Fassaden, abblättern, sieht das, was übrig bleibt, meist äußert hässlich aus.

 

Bei seinem literarischen Debüt schreibt Psychologe und Autor Rammer Kurzgeschichten, die in die Tiefe gehen und große Spannung erzeugen. Es scheint aber auch immer wieder Hoffnung auf ein anderes, gleichberechtigtes                                                                                                                                           Miteinander aller Menschen auf.

Paperback  85 S., ISBN 978-3-943078-06-0   Euro 7,95